Montag, Oktober 15, 2007

Eva auf der Frankfurter Buchmesse

Die weltweit größte Buchmesse in Frankfurt => viele, viele, furchtbar viele Bücher = > Besuch von Eva! Gut, ist schon ein Weilchen her, aber dennoch eine kurze Berichterstattung von meinem diesjährigen Buchmessenbesuch. Besser spät als nie.

Traditionell öffnet die Buchmesse ja am letzten Wochenende seine Pforten für Privatbesucher. Ich war am Samstag da. Taktisch äußerst geschickt, da sonntags Bücher verkauft werden dürfen und ich so samstäglich erst gar nicht in die Versuchung zahlreicher Spontankäufe und Adoptionsaktionen der Richtung "Evas Bücherregal hilft heimatlosen Büchern" verfallen konnte. Samstag = sehr geldbeutelfreundlich.

Im Grunde genommen war die Buchmesse auch nicht viel anders als sonst. Ausnahme: Dieses Jahr hatte ich zum ersten Mal keine Bücher zum Signieren dabei, die ich stundenlang zwischen den diversen Messeständen rumschleppen musste. Da ich mich folgerichtig auch nirgends zwecks Signierstunde anstellen musste, hatte ich auf einmal viel Zeit für andere Dinge übrig. Gastland: Katalonien.

Was mir besonders auffiel: Diverse Tier-Strategien. Habt ihr schon einmal etwas vom "Pinguin-Prinzip" gehört? Eine Fabel für Manager und Co., die sehr erfolgreich war. Anhand von Pinguinen, deren Eisberg schmilzt und die umziehen müssen, wird dem Leser beigebracht, wie man erfolgreich mit Veränderungen umgehen kann. Das nur als kleine Hintergrundinfo. Denn ich vermute schwer, dass aufgrund des riesigen Erfolgs des "Pinguin-Prinzips" nun furchtbar viele, besonders kreative Leute auf die Idee gekommen sind, Fabeln für Manager zu schreiben. Denn ich habe unter anderem gesehen: Die Mäuse-Strategie, die Kakerlaken-Strategie oder auch die Eisbär-Strategie. Eisbär Knut übrigens auf furchtbar vielen Kalendern zu sehen.

Auch gab es dieses Jahr viel mehr Manga-Fans, die wie ihre Comic-Helden verkleidet waren. Die Promi-Dichte war meines subjektiv Eindrucks nach niedriger. (Könnte allerdings auch nur daran liegen, dass - wie schon erwähnt - kein für mich interessanter Schriftsteller vor Ort war.) So sah ich zwar Alice Schwarzer, Roger Willemsen und Konstantin Wecker, aber das war es dann auch schon.

Draußen auf dem Freigelände konnte ich dabei zusehen, wie eine 7-"stöckige" Menschenpyramide aufgebaut wurde. Sehr beeindruckend. Dort gab es dann auch einen nebelspuckenden Eisbär in Rüstung: Werbung für DEN Weihnachtsfilm des Jahres 2007: "Der goldene Kompass". Mit Nicole Kidman. Habe mir den Trailer zweimal angesehen und immer noch keine Ahnung, wovon der Film handelt. Aber falls ich nicht völlig falsch liege, werden die in Kürze recht massiv Werbung dafür machen. Wo es doch DER Weihnachtsfilm des Jahres 2007 ist. (Nicole Kidman nicht zu vergessen.) Gut, so habe ich wenigstens ein Lesezeichen von diesem Film und übrigens gerade selbst Werbung dafür gemacht. Wobei ich doch gar keine Ahnung habe, wovon er handelt. Weswegen ich einfach mal die Empfehlung ausspreche: Nicht ansehen, solange ihr den Trailer nicht versteht. Vielleicht wird der aber noch mal überarbeitet. Falls also jemand weiß, worum es da eigentlich geht, lasst es mich wissen. Obwohl... nein, muss nicht sein.

Was mir sonst noch auffiel: Viel mehr Kochbücher als sonst. Es herrschen immer noch die üblichen Rangeleien am Langenscheidt-Stand, um eine der riesigen, kostenlosen Taschen abzustauben. Und wie zuvor sind auch die Riesentaschen des ZVAB (Zentralverzeichnis antiquarischer Bücher) ebenfalls sehr begehrt.

Und dank meines Vorsatzes, dieses Mal keine Taschen, Broschüren und Lesezeichen mitzunehmen, sind es tatsächlich nur zwei Taschen voll geworden. Das ist richtig gut und mein absoluter Rekord! (Das meine ich übrigens ausnahmsweise mal ernst. So wenig hatte ich noch nie!) Mit vielen tollen Weihnachtsgeschenkideen und diversen Leseabsichten ausgestattet kehrte ich von der Buchmesse und ihren Bücherbergen zurück in die Heimat, wo ich mich gleich hinter die ersten Schmöker klemmte.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Falls du es noch wissen willst bzw du es noch nicht weißt.
Der Goldene Kompass is die Verfilmung von nem super tollen (Kinder?)buch.
Hmm..die Handlung zu beschreiben is wirklich schwer ^^
Wahrscheinlich is deshalb auch der Trailer so schlecht ;)
Nach meheren versuchen es auf den Punkt zu bringen viel mir ein einfach die Beschreibung vom Buchrücken abzuschreiben =P
Also super tolle Fassung vom Buch:
"In einer Welt, die der unsreren sehr ähnlich ist, lebt das Mädchen Lyra. Wie jeder Mensch hat es einen Dämon, eine Art zweites Ich, von dem es sich nie trennen würde. Doch immer wieder verschwinden Kinder aus der Gegend, und man hört gräßliche Geschichten: Die Entführer schneiden diesen Kindern ihren Dämon ab! Lyra macht sich auf in den Norden, um ihren Freund Robert zu retten. Auf ihrer Reise trifft sie gefährliche Panzereisbären und fliegende Hexen und findet schließlich hinter dem Polarlicht eine ganz neue Welt."
Klingt vielleicht noch bisschen uninteressant aber die Bücher sind wirklich wirklich toll!
Den Film hab ich noch nicht gesehn will ihn aber auch nicht sehen, weil ich denke das er schlecht ist..bzw schlechter als meine Vorstellung von der Geschichte und die will ich mir nich kaputt machen lassen :)
Also ich empfehle dir aber aufjedenfall die Bücher zu lesen.
Hab deinen Blog sehr genossen zu lesen, wirklich schöne Arbeit die du dir damit gemacht hast :)

Eva hat gesagt…

He, vielen Dank! Der Film hat ja jetzt sogar einen Oscar für irgendwas gewonnen. Dennoch werde ich lieber erst mal die Bücher lesen.