Mittwoch, Dezember 13, 2006

Eine kleine Anekdote: Eva beim Angeln



Foto: Eva am Hill Inlet-Aussichtspunkt

Es gab mal wieder einen freien Tag für Eva. Wetter nicht gerade für den Strand geeignet. (Frau wird anspruchsvoll.) Was also tun? He, wie wäre es denn mit dem sinnlosen Töten von unschuldigen Meeresbewohnern? Klingt gut!

Zu fünft mieteten wir uns ein Dinghy (= ein kleines Boot mit Außenbordmotor) inklusive Angelausrüstung und Köder für einen halben Tag. Angelschein, Fischereilizenz – alles Firlefanz. Hauptsache, man zahlt. Welcome to Queensland. Gesetze, falls vorhanden, sind hier eher Richtlinien. Wir zahlten, qualifizierten uns damit als Angler und schon gings los.

Fröhlich tuckerten wir in unserem Bötchen aus dem Hafen raus. Doch halt! Halt? Ja: Halt. Unser Motor war nämlich abgesoffen. Wir mitten in der Hafeneinfahrt. Fing ja schon mal gut an. Der Kapitän versuchte vergebens, den Motor wieder zu starten. Auf einmal ein „Oh oh“. Entsetzt starrt L. in Richtung Hafeneinfahrt. Die Hamilton Island Fähre hielt vollen Kurs auf den Hafen. Und damit - auf uns. Und diese Fähre ist verdammt schnell. Und groß! Und unser Boot war klein. Die Hafeneinfahrt gerade groß genug für die Fähre. Ach ja: Hatte ich schon erwähnt, dass unser Motor nicht mehr lief?! Nur so ein kleines, unwichtiges Detail am Rande, dass ich für erwähnenswert halte.

Panisch fingen wir an zu paddeln. Die Fähre betätigte schon die Schiffshupe im Sekundentakt. Tatsächlich bewegten wir uns vom Fleck, sogar in die gewünschte Richtung. Dennoch furchtbar langsam. Die Fähre dagegen schien sogar noch schneller zu werden. He, was soll das, wollen die uns etwa absichtlich rammen? Endlich kamen wir an einem Pfahl an und mir wurde die ehrenhafte Aufgabe zuteil mich an selbigem festzuklammern. Und nur wenige Sekunden später fuhr die Fähre an uns vorbei. Die meisten Leute an Deck riefen mehr oder weniger lustige Kommentare zu uns herüber und die Touristen an Bord schossen begeistert Fotos von diesem Spektakel. Ich blieb weiterhin in inniger Umarmung mit dem Pfahl; die Fähre machte ganz schöne Wellen. Nie im Leben hätte ich daran gedacht, dass ich diesem Pfahl mal so nahe kommen würde. Oder überhaupt irgendeinem Pfahl...

Nach mehreren Telefonanrufen und weiteren Startversuchen ging der Motor irgendwann auf einmal doch und wir fuhren weiter. Der erste Fang des Tages ließ lange auf sich warten. Ich stellte lediglich den Rekord im „Fische beißen mir die Köder inklusive Haken von der Angel, aber sonst fang ich nix“-Sport auf. Doch tatsächlich fingen wir etwas. (Algen und sonstigen Kram, den wir vorher aus dem Wasser gefischt haben, zähle ich jetzt nicht dazu.) Ein echter, lebendiger Fisch!! Naturtalente, die wir sind, war es natürlich ein hochgradig giftiger. Wir mussten ihn von der Angel schneiden, denn schon beim Anfassen hätten wir uns etwas Böses einfangen können. Kurz und gut: Der Angelausflug war ein voller Reinfall. Angeltechnisch gesehen. Aber wir hatten unseren Spaß (vor allen die drei, die schon frühs um halb neun anfingen Wodka Cola zu trinken - wir deutschen Mädels blieben brav und anständig) und das ist ja die Hauptsache. Doch Fischen gehen werde ich hier bestimmt nicht mehr. Das war auch schon meine kleine Anekdote. :)

Ansonsten gibt es nicht allzu viel Neues. Ich war auf unserer Betriebsweihnachts-feier (vielleicht schaffe ich noch einen anderen Eintrag zur Adventszeit und Weihnachten in Australien), habe brav gearbeitet und war gestern mal wieder segeln und schnorcheln. Mein neuer und absoluter Lieblingsplatz hier in den Whitsundays: Hill Inlet. Absolut traumhaft. Unwirklich schön! Meiner Meinung nach kann man die Inseln hier als die Karibik Australien bezeichnen. Auch wenn ich doch so langsam einen Inselkoller entwickle. Ist eben doch recht klein. Muss mal wieder bald aufs Festland fahren – schon alleine deshalb, um endlich mal wieder einen normalen Supermarkt betreten zu können.

Ich kann gar nicht glauben, dass bald Weihnachten ist. Hier bekommt man relativ wenig davon mit. Meine Weihnachtsplätzchen vermisse ich schon. Will unbedingt welche haben, sobald meine Füße wieder deutschen Boden betreten. Und es ist mir dann scheißegal, ob gerade Hochsommer ist, Frühling, Herbst, Weltuntergang – ich will Weihnachtsplätzchen! *jammer* Genießt eure Weihnachtsplätzchen, ihr wisst wahrscheinlich gar nicht zu schätzen, was für eine tolle und leckere Tradition das doch ist. Das Schlusswort für heute lautet deshalb: Ehrt und verzehrt eure Weihnachtsplätzchen, solange es noch geht!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Brüll! Quitesch! Da dies einer der witzigsten, wenn nicht sogar DER witzigste Eintrag bislang ist kommt hier mein Lobes-Kommentar für die gelungene Abendunterhaltung. Vielleicht kommt der auch deswegen, weil gerade erst das blaue "comment"-Teil entdeckt habe, es dafür aber sofort benutze!
Wegen der Plätzchen: Ich hab auch keine, mach' Dir nix drauß. Wenn ich welche wollt, müsste ich sie selbst backen und damit wären wir 2 wieder fast in derselben Situation. Okay, Christstollen hab ich- aber der ist ja nicht sooo gut wie Plätzchen. V.a. die mit Schokolade und Marmelade oder Zimtstern... Die sind jetzt übrigens fast so krebserregend wie Pommes. Wenn Du also irgendwo nicht den Ceylon-Zimt, sondern den anderen siehst- LAUF! LAUF UM DEIN LEBEN!
Langer Kommentar... Vielleicht hätte ich ne Mail schrieben sollen...
Viele Grüße aus WÜ,
Beccy

Wahlers hat gesagt…

Hi Eva!
Ich finde es toll, was du alles so erlebst. Deine Stories sind einfach super=)Sie erinnern mich so richtig an meine Abschlussfahrt in die Toskana. Wir hatten sehr viel Spaß, aber mit Australien kann man das natürlich nicht vergleichen.=)
Weißt du was ich gerade mache? Ich genieße Weihnachtsplätzchen*mampf*. Bei meinem nächsten Plätzchen denke ich an dich...=)
Wünsche dir auf jeden Fall frohe Weihnachten(auch wenn du keine Plätzchen essen kannst).
Schöne Grüße von Stefan, Christine und Erich.
byebye Simone
hdl=)

Carolin hat gesagt…

Hi Eva,
ich beneide dich so sehr. Ich dachte die USA sind schon klasse aber deine jetztige Reise toppt wohl alles. Ich will auch.... Das sieht schon alles auf google-earth so toll aus. Du Glückskind, naja, an Schokoladenentzug bist du ja schon gewöhnt.
Also wünsch dir auch wunderschöne Weihnachten unter Palmen mit strahlendem Sonnenschein. Hoffe bald mal wieder von dir zu hören bzw. hier einen amüsanten Eintrag von dir lesen zu können.
Lieben Gruß Caro
Wollt

die wetzlarer hat gesagt…

Hallo Eva,

wir wünschen Dir noch eine schöne Zeit in Australien und ein frohes Weihnachtsfest!

Viele Grüße aus Wetzlar

Ingo und der Rest

Eva hat gesagt…

@Beccy:
Warum so anonymous? Freut mich aber, dass ich doch noch eine Leserin für meinen Blog habe. :)Allerdings hast du mir nun richtig Angst gemacht und ich meide Gang Nr. 2 im hiesigen Supermarkt - das Gewürzregal! *bibber*

@Simone:
Vielen Dank für eure Grüße! Oh Mann, eure Weihnachtsplätzchen sind ja auch immer so gut. Das hatte ich schon fast vergessen. Und die Waffelplätzchen deiner Oma, von denen ich immer den Namen vergesse, sind ja auch so gut! *seufz*

@Carolin:
Hi Caro und erst mal ein dickes Danke für deinen Kommentar! *kräftig lob in der hoffnung dass du dich nicht erst wieder in einem jahr bei mir meldest* Ja, Schokoentzug bin ich wirklich schon gewöhnt - ein Jahr USA bereitet einen auf alles vor. Das Toastbrot (evil! evil!!) ist hier zwar auch eklig, aber wenigstens kriegt es keine Löcher, wenn man es anfasst. Viele Grüße auch an deine Eltern. Hat deine Schwester schon zugenommen? *gg*

@Die Wetzlarer
Vielen lieben Dank für die Weihnachtsgrüße, hat mich riesig gefreut! Ich bin mir sicher, dass meine Grüße über Anna auch bei euch gelandet sind. Bis zum nächsten Jahr, die Australierin :)