Dienstag, November 14, 2006

Mein neues Zuhause

Foto: Der hiesige Strand

In Byron Bay hatte es viel geregnet. Viel zu viel für meinen Geschmack. (Seht ihr das? Ich habe wieder Umlaute!! Ist däs nicht töll? Ich finde es primä!) Dabei wollte ich doch Sonne! Wofür bin ich schließlich in Australien? Also in den nächstbesten Bus gesetzt und nur eine 24-stündige Busfahrt später kam ich im sonnigen Airlie Beach in Queensland an. Airlie Beach ist ein recht kleiner, aber netter Ort. Auch bekannt als Tor zu den Whitsunday Islands. Wem das jetzt nichts sagen sollte: Einfach mal bei der Google Bildersuche "Whitsundays" oder "Whitsunday Islands" eingeben.

Dort lief dann alles recht schnell. Denn obwohl Blaubeeren pflücken ein toller Job war, wollte ich etwas machen, was man eigentlich nur hier in Australien machen kann. Also nicht einfach irgendwo kellnern. (Und wer jetzt "Känguruzüchter!" denkt, liegt leider völlig falsch. Also ehrlich.)

Ich kam also morgens in Airlie Beach an und nur ein Telefongespräch später fuhr ich am selben Tag noch mit einer Fähre zu einer der Whitsunday-Inseln: Hamilton Island. Am nächsten Tag fing ich schon meinen neuen Job an. Ich bin ein "Detailer", also im Prinzip ein Zimmermädchen. Nur auf Segelbooten. Also bin ich eigentlich ein "Kajütenmädchen".

Da momentan keine Mitarbeiterunterkunft auf der Insel für mich frei ist, muss ich vorübergehend auf einem Katamaran im Hafen wohnen. Recht luxuriös; wenn man ihn mieten würde, zahlt man nur 1100 Dollar die Nacht. Was soll ich sagen: Es ist toll hier! Das Wasser ist unverschämt blau, das Wetter immer sonnig und warm. (Nur abends friere ich und ziehe mir einen Pulli an. Bin aber auch die Einzige, die das macht. Dafür finde ich es tagsüber auch nicht so unerträglich heiß wie die anderen. Mein Frostbeulendasein hat endlich einen Vorteil!) Palmen ohne Ende. Ja, auf so einer tropischen Insel kann man es sich gut gehen lassen.

Und wenn Feierabend ist, fährt fast täglich jemand mit einem der Boote raus für einen kleinen Bootsausflug. Außerdem arbeitet in einem der vielen Inselrestaurants U., eine Deutsche, die ich noch aus Sydney kenne. Und deren deutsches Laptop ich gerade netterweise benutzen darf - mit äll den wünderschönen Ümläuten! Heute hatten wir beide frei und waren am Strand. (Siehe Foto.) Haben es uns außerdem bei mir auf dem Boot mit (gerade noch erträglichem) Eis gut gehen lassen, während wir Musik hörten und an Deck lagen.

Da fällt mir ein: Wie ist denn das Wetter in Deutschland eigentlich so? *unschuldig guck* Sorry, aber diese Frage konnte ich mir einfach nicht verkneifen! Ich weiß, ich bin ein Biest. Aber dafür ein Biest, das für die nächste Zeit auf einer Insel im tropischen Queensland wohnen wird. Damit kann ich leben. :)

Das ist also der aktuelle Stand. Das Great Barrier Reef direkt vor der Haustür, jeden Morgen sehe ich als erstes das türkisblaue Wasser, Kakadus ärgern mich in der Mittagspause...paradiesisch. Nur die Kakadus können einen nerven. Werde hoffentlich auch wieder öfters ins Internet kommen, freue mich über eure kleinen Lebenszeichen. Ich gehe gleich noch den wunderschönen Sternenhimmel anschauen, um wieder mal das Kreuz des Südens zu bewundern...

Kommentare:

Bianca hat gesagt…

Meine liebe Eva,

du weißt, ich mag dich, ja, das tue ich. Oder sollte ich besser in der Vergangenheit schreiben? Denn:
ALLEIN FÜR DIESEN BEITRAG MÖCHTE ICH DICH AM LIEBSTEN TÖTEN!!! Oder alternativ mich!
Wie kannst du uns Zurückgebliebene nur so quälen??? Du bist ein böser und schlechter Mensch! Zieh dich in eine Ecke deines Luxuskatamarans zurück und schäm dich!
Wirst du bei deinem Job wenigstens finanziell ausgebeutet?
Ach ja, zu deiner Frage: ES REGNET!!!

Enttäuschte und vorwurfsvolle Grüße,
Bianca, die immer noch mit ihrem Studium hadert, das deutsche Regenwetter hasst und überhaupt!

Bartholomew Gallacher hat gesagt…

Interessant. Wenn ich das so lese, weiss ich nun wieder, wieso ich mir ein Notebook angeschafft habe und wundere mich, dass du dir nicht auch noch vor deiner grossen Reise eines als Datensenke für deine Digitalfotos zugelegt hast - oder zumindest das USB-Kabel für den Ipod 30G.

Das Wetter hier ist nun der Jahreszeit entsprechend, meist noch bis zu 10 Grad Celsius tagsüber, mitunter nachts bereits Frost, regnerisch und windig. Also genau die Art Wetter, die du nicht magst und bei der du schon durchs blosse Anschauen des Thermometers Schüttelfroste bekommst und bei der du früher gerne im Hörsaal gefroren hast.

Ansonsten hier noch mal für den Fall der Fälle, dass du und U. wieder örtlich woanders arbeiten sollten, ein Umlautvorrat zwecks Kopierens:

äöüÄÖÜß!

Ist das nicht toll? Nun bist du endlich für den nächsten Worst Case gerüstet!

Wahlers hat gesagt…

Hallo Eva!
Jetzt wunderst du dich bestimmt,dass von uns auch mal was bei dir ankommt. Einfach super was du alles so erlebst! Vielen Dank
für Stefan´s Geburtstagskarte!Im Moment scheint bei uns auch die Sonne, aber es ist längst nicht so warm wie bei dir. Genieße die Zeit und pass auf dich auf! Grüße von
Erich, Christine, Stefan, Simone

Schwertlilie79 hat gesagt…

He, immer vorsichtig mit dem Lästern über unser Wetter. Gestern hatte es ca. 16 Grad und heute werden bis 21 Grad erwartet... So viel hast Du uns also nicht voraus! :)
Außerdem sitze ich morgen um diese Zeit bereits im Flieger Richtung Süden - und da wird's noch wärmer!
Liebe Grüße an den Strand,
Iris

Eva hat gesagt…

@Bianca:
Ich weiß es sehr zu schätzen, dass du dich so für mich freuen kannst. *gg* Wirklich. Aber hach, hier sind alle in Urlaubsstimmung, das Wetter ist schön... was juckt es mich da, ob es in Deutschland regnet. Demnächst kommt auch mal wieder ein neuer Eintrag mit Details über mein Inselleben. Mal schauen, ob du mich dann immer noch töten willst. (Oder dich.)

@Brudi:
Geht auch ohne eigenes Notebook, wie du siehst. Dennoch danke für den Umlautvorrat, weiß ich sehr zu schätzen.

@Wahlers:
Vielen Dank, hat mich sehr gefreut, von euch zu hören! Hoffe, dass die Briefmarken alle in Ordnung sind. :)

@Iris:
Wie, was, Flieger Richtung Süden? Da will ich aber mehr wissen! Wieder Kanaren? Wünsche viel Spaß und erwarte einen ausführlichen Bericht, sobald du wieder da bist.

Sebastian hat gesagt…

Meinst du, zwischen dem Wetter und der Fähigkeit zur Bildung von Umlauten besteht ein kausaler Zusammenhang? Das könnte man doch mal als Magisterarbeit untersuchen...

Eva hat gesagt…

@Sebastian:
Könnte natürlich auch sein. (*mal außer acht lasse dass ich auf einem deutschen Notebook tippe*) Gute Idee - meine Magisterarbeit ist leider schon geschrieben. Also musst du die wohl schreiben, auf gehts! :)